Kielet

Exkursionen

8. Juli – 10 ─ ca. 19 Uhr. Ganztägige Exkursion nach Nishnij Tagil, einer der bedeutenden Industriestädte des Urals. Mehrere Museen zeigen reiche Zeugnisse des Lebens in dieser 1701 gegründeten Stadt und ihrer Umgebung: Industrie, Handwerk und Gewerbe, Kunsthandwerk, dekorative angewandte Kunst sowie vieles aus dem Leben der Menschen dieser Gegend.
Kosten: 17 EUR

9. Juli ─ 10 ─ ca. 14 Uhr. Rundgang durch das historische Zentrum der Stadt Jekaterinburg mit anschliessendem Besuch des Museums für Steinschneide- und Juwelierkunst. ─ Der Ural ist seit langem für seine Steinschneidekunst berühmt. Kein einziger Palast ist in Sankt Petersburg oder Moskau, in denen nicht Edelsteinkunst aus dem Ural wäre. Das Museum zeigt Erzeugnisse aus Gold, Silber und Malachit, Kollektionen von Edelsteinen und Mineralien, Arbeiten aus Jaspis, Quarz, Achat, Topas, Rhodonit u.a. aus Manufakturen, die in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts in Jekaterinburg gegründet worden sind.
Kosten: 7 EUR

12. Juli – 14 ─ ca. 18 Uhr Besuch des Ikonenmuseums Nevjansk. Der Höhepunkt der Ikonenkunst der Altgläubigen im Bergwerksgebiet des Ural begann um die Mitte des 17. Jahrhunderts. Die Besonderheit der Nevjansker Schule liegt in der Klarheit der Farben, in der Vergoldung, hinter der manchmal eine Schicht Silbe liegt und in der Vielfalt der Details. Die Ikonenmaler von Nevjansk haben nicht altrussische Ikonen kopiert, sondern entfalteten ihre eigene schöpferische Sicht. Die Meister verwendeten Mineralfarben. Auf rotbraune Farbe legten sie Blattgold, das gibt den Ikonen eine besondere Wärme. Die Nuancen von klarem Blau, Grün und Rot in Verbindung mit Gold zieht den Blick auf sich. Das Gold ist immer in Harmonie mit diesen Farben. Es ist das Symbol von Christus, von göttlichem Licht, von Sonne, von reinen Gedanken, vom siegreichen Leuchten des Guten.
Kosten: 7 EUR

13. Juli 10 bis ca. 19 Uhr. Ganztägige Exkursion zum Naturpark «Oleni Rutschi». Dieser sehr beliebte Nationalpark im Umfang von 127 Quadratkilometern liegt rund 100 km südwestlich von Jekaterinburg an der Grenze zweier landschaftlicher Zonen, der bergigen Taiga und der Wäldersteppe. Wanderwege, Felsen am Abgrund zum Ufer des sich schlängelnden Bergbaches Sergi, Karsthöhlen, Skulpturen entlang der Wege, kleine Seen ─ all das bietet ein wunderbares Landschaftserlebnis.
Kosten: 15 EUR