Kielet

Eurythmie

Eurythmie während der Tagung in Jekaterinburg

Eurythmie wird ein wichtiger Teil der Tagung «Die Seele Europas» in Jekaterinburg sein. Jeden Morgen wird die Grundsteinmeditation Rudolf Steiners auf Deutsch und auf Russisch von Eurythmisten aus Sankt Petersburg aufgeführt. Am Freitagabend zeigt eine weitere Gruppe aus verschiedenen Städten Russlands am Freitagabend das grosse «Kitesh»-Projekt. Zusätzlich werden an zwei Nachmittagen zwei Arbeitsgruppen zu Eurythmie angeboten. Die Projektleiter schreiben zu diesen Angeboten folgendes:

„Kitesch. Ein Weg der Selbsterkenntnis“

Der Aufführung mit Eurythmie und Schauspiel liegt die russische Legende von der unsichtbaren Stadt Kitesh zugrunde. Sie erzählt von Ereignissen aus dem 13.Jahrhundert, als die Mongolenstürme Russland überfluteten. Die wunderschöne Stadt Kitesh tauchte als Bild der zukünftigen Entwicklung Russlands in die Tiefen des Swetlojar-Sees ein, um nicht entheiligt zu werden.

Das Szenario des Schauspiels „Kitesh. Ein Weg der Selbsterkenntnis“ ist das Ergebnis einer intensiven geisteswissenschaftlich forschenden Arbeitsgruppe . Uns bewegten folgende Fragen: Wie kann man so arbeiten, dass schöpferische Phantasie sich nicht in Phantastik verwandelt? Wie kann man geistige Erlebnisse und die geistigen Aufgaben unserer Zeit in Formen zeitgenössischer Kunst zum Ausdruck bringen?

Unsere Aufführung ist der Versuch einer Antwort auf diese Fragen. Es ist wichtig die Vergangenheit zu kennen und zu erkennen , wie diese sich in der Jetztzeit wiederholt und verwandelt. In einer gewissen Weise ist unser Schauspiel der Versuch , die Erfahrungen , die wir im Umgang mit den Mysteriendramen Rudolf Steiners machen durften , in einem zeitgenössischen dramatischen Projekt anzuwenden. Wir möchten mit unseren Mitteln den Weg durch die Weltenmitternacht mitgehen, den die Haupthandelnden sich entwickelnd und verwandelnd in der Kitesh-Legende zurücklegen. Sie empfangen dort neue Fähigkeiten und neue Aufgaben für ihr weiteres Erdenleben in der Jetztzeit. Die Kämpfe , die im 13. Jahrhundert auf dem physischen Plan mit dem Schwert ausgefochten wurden , müssen heute im Innern der Seele jedes Einzelnen gekämpft werden. Dies zu sehen, zu erkennen und zu benennen , um es dann im Künstlerischen auszudrücken, ist das Ziel unserer Arbeit. Eine enge Zusammenarbeit von Eurythmie und Schauspiel dient diesem Ziel.
Für das Drama wurde eigens eine kongeniale Musik komponiert.
Ольга Розанова

Die Grundsteinmeditation

Seit 18 Jahren arbeitet das «Theater-Studio Eurythmie» in Sankt Petersburg an vielen Eurythmieprojekten. Eines davon ist die eurythmische Darstellung der Grundstein-Meditation, die Rudolf Steiner zur Neubildung der Anthroposophischen Gesellschaft während der Weihnachtstagung 1923/1924 gegeben hat. Kurz darauf hat er dazu auch Eurythmieformen gezeichnet. Die eurythmische Darstellung dieser Meditation ist anspruchsvoll. Die fünf Eurythmistinnen des «Theater-Studios Eurythmie» haben sie in Zusammenarbeit mit Angela Locher, einer führenden Eurythmistin aus Dornach, in jahrelanger Bemühung sowohl in deutscher Sprache als auch in russischer Übersetzung erarbeitet. Dabei ging es zugleich um ein gründliches Verstehen der Besonderheiten der Eurythmie in russischer Sprache, an denen bereits Marie Savitch zu Lebzeiten Rudolf Steiners gearbeitet hat. ─ Die Grundsteinmedition soll während der Tagung in Jekaterinburg jeden Tag aufgeführt werden und so zu einem vertieften Erleben führen.
Olga Gerasimova im Namen des «Theater-Studio Eurythmie» Sankt Petersburg

Arbeitsgruppen Freitag und Samstag, 15.00 – 16.30 Uhr

Wille ─ Gefühl ─ Denken in der Grundsteinmeditation

In dieser Arbeitsgruppe befassen wir uns damit, wie die drei Seelenkräfte Denken, Fühlen und Wollen in der Eurythmie und im Besonderen in der Grundsteinmeditation zum Ausdruck kommen. Wir betrachten die Gesten, die Bewegungen und die Formen, die für diese Kräfte charakteristisch sind und versuchen die eurythmischen Formen zu machen, die Rudolf Steiner für den Grundsteinspruch gegeben hat.
Leitung: Olga Gerasimova unter Mitwirkung von Jekaterina Abrosimova, Svetlana Artamoshina und Natalija Makarova
Sprachen: Russisch und Deutsch
Bitte Eurythmieschuhe und wenn möglich den Text der Grundsteinmeditation mitbringen.

Die Märchen von Frau Balde aus den Mysteriendramen Rudolf Steiners

Im Laufe der Arbeit machen wir uns mit den Märchen von Frau Balde aus den Mysteriendramen Rudolf Steiners bekannt. Wir erzählen, wie uns die bildhafte Sprache der Märchen und Legenden hilft, ihre Wahrheit zu erahnen und der Seele eine Erkenntnis vermittelt, die für unser heutiges Leben wichtig ist. Wir betrachten die Abfolge der Motive in den Märchen der Mysteriendramen und das Zusammenspiel ihrer Gestalten, die eurythmischen Gesten der Seelenstimmungen, ihre Bedeutung für das Erleben und Verstehen von Denken, Fühlen und Wollen, aber auch für die künstlerische Tätigkeit. In einigen praktischen Übungen von eurythmischen Formen, die Rudolf Steiner zu den Märchen gegeben hat, versuchen wir Naturgesetzmässigkeiten und die Verbindung des Menschen mit ihnen zu erleben.
Leitung: Elena Rynkova (Tomsk, Russland)
Sprachen: Russisch und Deutsch
Bitte Eurythmieschuhe mitbringen.